Zulassung
Reitabzeichen 7
  • An der Prüfung zum Reitabzeichen 7 dürfen alle Reiter ohne Altersbeschränkung teilnehmen, die einen entsprechenden Vorbereitungslehrgang besucht haben. Die Reitabzeichen 10 bis einschließlich 6 dürfen in beliebiger Reihenfolge abgelegt und auch mehrfach wiederholt werden.
Was muss man können?

1. Teilprüfung Dressur
Vorstellen der Pferde/Ponys (einzeln oder zu zweit) in einer mit dem Ausbilder erarbeiteten Dressuraufgabe auf dem Dressurviereck in Anlehnung an die Klasse E (Hilfszügel gemäß § 70.D LPO sind zugelassen)
Reiten ohne Bügel mindestens im Trab.
2. Teilprüfung Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks
3. Stationsprüfungen
Station 1:
  • Grundkenntnisse über die Gangarten, Hufschlagfiguren und Abteilungsreiten
Station 2:
  • Sicherheit im Umgang/beim Reiten, Ethische Grundsätze
Station 3:
  • Bodenarbeit: siehe Inhalte Reitabzeichen 8 (Station 3), zusätzlich Führen von Hufschlagfiguren (Volte, aus der Ecke kehrt, einfache Schlangenlinie), Traben auf gerader Linie, rückwärtstreten lassen.

Prüfungsergebnis

  • 1. Für die Bewertung sind Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd ausschlaggebend. Sitz und Hilfengebung beim Reiten fließen in die Beurteilung ein.
  • 2. Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden“ oder „nicht bestanden“.

Wiederholung der Prüfung

  • 1. Eine nicht bestandene Prüfung kann zum nächstmöglichen Termin wiederholt werden, wobei alle Teilprüfungen zu wiederholen sind.
  • 2. Das Reitabzeichen 7 kann jährlich neu erworben werden.

Urkunde, Abzeichen

Nach bestandener Prüfung händigt die Prüfungskommission im Auftrag der FN eine Urkunde und das Abzeichen aus.

Buchtipp:
Meine ersten Reitabzeichen ( Abzeichen 10 - 6 ). So klappt die Prüfung
Vorbereitung Reitabzeichen 10-6