Back to Top

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB )

Reitbetrieb Fuchsenhof GmbH


1. Anreise / Abreise

Anreise am Anreisetag ab 14.30 Uhr bis 18:00 Uhr und Abreise am Abreisetag bis 10:00 Uhr.

Andere An- und Abreisezeiten können mit dem Vermieter individuell vereinbart werden.

Sollte der Mieter am Anreisetag bis 20.00 Uhr nicht erscheinen, gilt der Vertrag nach einer

Frist von 48 Stunden ohne Benachrichtigung an den Vermieter als gekündigt.

Der Vermieter oder dessen Vertreter kann dann über das Objekt frei verfügen.

Eine (anteilige) Rückzahlung der Miete aufgrund verfrühter Abreise erfolgt grundsätzlich nicht.


2. Sonderwünsche und Nebenabreden

sind grundsätzlich möglich. Sie bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Vermieter.


3. Bezahlung

Der Mietvertrag erhält mit Eingang der Anzahlung auf das Konto des Vermieters seine Gültigkeit.

Die Anzahlung in Höhe von 100,- Euro ist innerhalb von acht Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigungs-Mail zur Zahlung fällig.

Mit der Anzahlung erkennt der Mieter die AGB an und muß nicht noch einmal darauf hingewiesen werden.

Der Betrag für die Unterkunft muss bis spätestens 14 Tage vor Reiseantritt bezahlt werden.

Bei Abzeichenlehrgängen muss der Gesamtbetrag bis 28 Tage vor Lehrgangsbeginn überwiesen werden.

Werden die Zahlungsfristen nicht eingehalten, so kann der Vermieter vom Vertrag zurücktreten.

Die Nichtzahlung gilt als Rücktritt und berechtigt zur Neuvermietung.


4. Rücktritt

Sie können jederzeit vom Vertrag zurücktreten.

Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Im Falle des Rücktritts sind Sie zum Ersatz des uns

entstandenen Schadens verpflichtet:


  • bis 30 Tage vor Mietbeginn 15% des Gesamtpreises

  • 29 bis 14 Tage vor Mietbeginn 50% des Gesamtpreises

  • vom 13. Tag bis zu einem Tag vor Mietbeginn 65% des Gesamtpreises

  • danach sind 80% des Gesamtpreises zu zahlen.

  • Bei jedem Rücktritt fällt eine Bearbeitungsgebühr von 25,- Euro an


Es zählt jeweils das Empfangsdatum Ihrer Rücktrittsnachricht.

Bereits eingezahlte Beträge werden verrechnet.

Der Gast ist berechtigt, gegenüber dem Gastgeber nachzuweisen, dass bei dem Gastgeber kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Tritt der Gast vom Gastaufnahmevertrag zurück, so kann er einen Ersatzgast benennen, der bereit ist, an seiner Stelle in das zwischen Gast und Gastgeber bestehende Vertragsverhältnis einzutreten. Der Gastgeber muss dies nicht akzeptieren und kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn berechtigte Zweifel an der Zuverlässigkeit des Ersatzmieters bestehen. Sofern ein Dritter in den Gastaufnahmevertrag eintritt, so haften er und der bisherige Gast dem Gastgeber als Gesamtschuldner für den Mietpreis. Sie haften dem Gastgeber gegenüber auch für die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

Sollte der Gast keinen Ersatzgast benennen, so kann auch der Gastgeber für Ersatz sorgen. Eine nicht in Anspruch genommene Unterkunft hat der Gastgeber nach Treu und Glauben anderweitig zu vermieten. In diesem Fall verringern sich die durch den Vertragsrücktritt entstandenen Kosten, weil sich der Gastgeber das dadurch Ersparte auf die von ihm geltend gemachten Stornogebühren anrechnen lassen muss.


5. Tierhaltung/Tiere,
insbesondere Hunde, Katzen und dergleichen, darf der Gast nur dann in der Unterkunft halten oder zeitweilig verwahren, falls ihm dies durch den Gastgeber ausdrücklich erlaubt wurde. Die Erlaubnis gilt jedoch nur für den Einzelfall und kann widerrufen werden, falls Unzuträglichkeiten eintreten. Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften haftet der Gast für alle Schäden, die durch die Tierhaltung entstehen


6. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung

Bei Beschwerden im Zusammenhang mit der Versicherungsvermittlung können Sie sich an den

Versicherungsombudsmann e. V. (Schlichtungsstelle) wenden:

Versicherungsombudsmann e. V. Postfach 080632, 10006 Berlin

Telefon: 0800 3696000 Fax: 0800 3699000

Email: beschwerde@versicherungsombudsmann.de https://www.versicherungsombudsmann.de


7. Pflichten des Mieters

Der Mieter verpflichtet sich, die gemieteten Sachen (Unterkunft, Inventar und

Außenanlagen) pfleglich zu behandeln. Wenn während des Mietverhältnisses Schäden an der

Unterkunft und / oder deren Inventar auftreten, ist der Mieter verpflichtet, dies

unverzüglich bei der Hausverwaltung anzuzeigen.

Bereits bei der Ankunft festgestellte Mängel und Schäden müssen sofort bei der

Hausverwaltung gemeldet werden, ansonsten haftet der Mieter für diese Schäden. Zur

Beseitigung von Schäden und Mängeln ist eine angemessene Frist einzuräumen.

Ansprüche aus Beanstandungen, die nicht unverzüglich vor Ort gemeldet werden, sind

ausgeschlossen. Reklamationen, die erst am Ende des Aufenthaltes bzw. nach Verlassen

des Ferienhauses bei dem Vermieter eingehen, sind ebenfalls vom Schadenersatz

ausgeschlossen.

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Mieter verpflichtet, alles im Rahmen

seiner gesetzlichen Verpflichtung Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung

beizutragen und eventuell entstandenen Schaden gering zu halten.


8. Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser

Geschäftsbedingungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder

Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Reitbetriebes Fuchsenhof GmbH

3. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im

kaufmännischen Verkehr der Sitz des Reitbetriebes Fuchsenhof GmbH. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung

des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt

als Gerichtsstand der Sitz des Reitbetriebes Fuchsenhof GmbH.

4. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist

ausgeschlossen.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen

Bestimmungen nicht berührt. Im übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.